Fotoshooting mit Shpend F. Salihu - Model - Lara von Känel
233
post-template-default,single,single-post,postid-233,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.5,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,wpb-js-composer js-comp-ver-4.8.1,vc_responsive

Fotoshooting mit Shpend F. Salihu

Fotograf Shpend Salihu

Portrait - Lara von KänelIch war auf der Suche nach einem guten Fotografen, der mir Sedcard Bilder machen würde. Durch meinen Kollegen wurde ich im Internet auf Shpend aufmerksam gemacht. Seine Bilder auf der Webseite erschienen mir sehr professionell. Also habe ich ihn angeschrieben und es dauerte nicht lange, bis eine Antwort kam. Wenige Tage später telefonierten wir und besprachen alles Rund um das Shooting. Er informierte mich ebenfalls darüber, dass er einen Make Up Artist/Coiffeur und eine Stylistin organisieren werde. Er schien mir sehr locker und sympatisch zu sein. Wir verstanden uns also auf Anhieb und hatten es bereits während des Vorgespräch recht lustig.

Shooting Verlauf

Wir trafen uns am Morgen den 01.08.2014 wie vereinbart vor seinem Fotostudio in Zürich Oerlikon. Der Fotograf Shpend Salihu empfing mich auf dem Parkplatz,  gemeinsam fuhren wir dann mit dem Lift direkt in sein Studio. Zuerst stellte er mir den Makeup Artist/Coiffeur, die Stylistin sowie seinen Assistenten vor. Beim morgentlichen Kaffee trinken, redeten wir detaillierter, wie der Shootingtag ablaufen wird. Shooting Themen waren unter anderem Bikini, etwas sportliches und Business-Outfits.

Danach ging es los. Während Shpend sich einrichtete, wurde ich geschminkt und die Haare wurden frisiert. Ich muss zugeben, ich genoss es mich von einem Profi frisieren und schminken zu lassen. Ab und an schaute Shpend vorbei, und gab Gabriel dem Make up Artist/Coiffeur genaue Anweisungen, wie er sich das Makeup und die Frisur vorstellte. Auch  machte er ständig Witze. Ich musste zum teil so darüber lachen, dass ich fast vom Stuhl fiel. Shpend ist eine sehr aufgestellte lustige Person die sein Handwerk total versteht. Er hat sehr genaue Vorstellungen davon, wie er was haben will, oder wie etwas aussehen sollte. Auch ist er sehr kreativ , ihm fällt ständig etwas Neues ein. Dadurch entstand auch das Foto auf dem ich mit heraufgesteckten und unfertigen Haaren zu sehen bin. Er schaute mich an und sagte nur, dass er mich so jetzt fotografieren muss. Er fand meine Haare super. Ich habe nur gelacht, weshalb es nicht ganz einfach war, mich bei so einer Aktion zu konzentrieren. Ich konnte es kaum verstehen das Shpend so eine unfertige Frisur so toll finden konnte – aber er hatte recht. Das Bild war gut.

Fashion-Shpend-F.-Salihu-Lara-von-KaenelAls dann die Haare und das Makeup perfekt waren, ging es weiter zur Stylistin. Sie hatte haufenweise Accessoires und Kleider mit dabei. Sie kümmerte sich ebenfalls sehr gut um mich, und gab mir mein erstes Outfit zum Thema „Business“. Ebenfalls suchte sie mir den passenden Schmuck dazu aus. Dann begannen wir zu shooten.

Posing

Ich muss sagen es war zu Beginn nicht einfach für mich locker zu sein , da Shpend sehr genaue Anweisungen zur Pose und Gesichtsausdruck gab. Dies war für mich eine Herausforderung, da ich es sonst gewohnt bin, selbständig posen zu können. Fashion-Buisness-Shpend-F. Salihu, Lara von KaenelAuch durfte ich mich nicht groß bewegen, da ich sonst nicht mehr in der gewünschten Pose war. Wenn meine Haare oder Kleider nicht mehr korrekt positioniert waren, half mir Gabriel und Melissa dies zu korrigieren. Dies war ein sehr gutes Gefühl aber zugleich ungewohnt, dass man Personen um sich hat, die einem eine Haarsträhne oder ein Kleidungsstück wieder sauber ins Bild setzten. Mit der Zeit gewöhnte ich mich aber daran und ich wurde immer lockerer. Ebenfalls konnte ich die gegebenen Anweisungen für die Posen immer besser umsetzten und mich in eine vorgegebene Rolle hinein versetzten.

„MAXIM“

Weiter ging es mit dem Thema „Monokini“. Dazu bekam ich viel goldenen Schmuck. Auch wurde mir die Frisur geändert. Lara von Känel - Fashion Fotoshooting - Monokini/BikiniDank der Arbeit aller Beteiligten, bekam ich mit diesem Bild einen Platz in dem Magazin „MAXIM“ . Nun war erst mal eine kurze Pause und Shpend organisierte Prosecco und Sandwiches für alle. Wie immer sorgte Shpend für Unterhaltung. Wir hatten es alle mega lustig. Trotz allem mussten wir weiter machen, da wir noch geplant hatten, draußen zu shooten. Die Sonne schien und dies wollten  wir beim Thema „Freizeit“ nutzen.
Gabriel war schon wieder bereit für mich. Die Idee zur nächsten Frisur war gar nicht so einfach umzusetzen: in meinem Pferdeschwanz sollten Accessoires eingearbeitet werden…

Outdoor

Nicht weit vom Studio entfernt gab es einen Platz mit einem großen Stein. Dieser eignete sich perfekt und passte super zu meinem Outfit. Allerdings war es etwas schwer Blickkontakt mit der Kamera zu halten da die Sonne stark blendete. Wir machten die Bilder und es ging zurück ins Studio um mich für die letzten Aufnahmen fertig zu machen. Letzter Teil war ebenfalls für Freizeit gedacht. Aber natürlich mit einem anderen Kleid und Haaren.
Fashion - Outdoor - Lara von KänelIch muss wirklich sagen, dass dies ein Hammer Tag war. An dem Shooting lief alles sehr professionell ab und alle waren sehr sympathische. Zu jedem Thema haben mich Gabriel und Melissa neu frisiert und gestylt und dabei ganze Arbeit geleistet. Natürlich gab es auch immer wieder etwas Verpflegung wie kleine Sandwiches und Prosecco. Es machte mir großen Spaß und ich habe viele neue Erfahrungen gesammelt. Es war eine Freude mit Shpend F. Salihu zu shooten. Shpend ist ein super cooler professioneller Fotograf.

Übrigens: In der Zwischenzeit shootete ich erneut mit Shpend zusammen im Bereich “ Lowkey „.

www.salihushpend.com

No Comments

Post a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.